Dienstag, 27. Januar 2015

Blaubeergugl mit ein bisschen Tonkabohne und einer Mascaponeblaubeercreme und ein Tässchen Tee

Diesen Winter essen wir hier wahnsinnig gerne und viel Blaubeeren. Mögt ihr die auch so gerne?Schwups, hier eine, da eine, toll als klitzekleiner, gesunder Snack mal zwischendurch. Ich sorge immer dafür, dass wir ständig einen gewissen Vorrat zuhause haben, denn ich habe festgestellt, dass die Jungs sie durchaus auch als Alternative zu dem ganzen Süßkram sehen. Das ist doch mal super.

Na und wo ich dann schon ständig den Kühlschrank damit voll habe, liegt nichts näher als auch mal ein kleines Sonntagstörtchen daraus zu zaubern, besonders, wenn meine Ma da ist. Es ist immer herrlich entspannend wenn sie da ist! Herr Ü holte zu Weihnachten nicht ganz uneigennützig ein paar neue Miniguglförmchen ins Haus. Größer als die Minigugl, die Kuchenpralienchen, die ich sonst backe und die er ja eigentlich so liebt, etwa in Muffingröße. "Das ist doch mal ne ordentliche Portion!" Sosososo. Und weils so schön ist, haben wir dazu noch eine schicken Tee geschlürft.....ich hab da nämlich ein paar wirklich geniale Gimmicks für passionierte Teetrinker gefunden. Ihr werdet sehen! Aber zuerst zum Blaubeertörtchen!




Für den Teig

60 gr weiche Butter
60 gr Puderzucker
Abrieb einer halben Biozitrone
1 Msp gemahlene Vanille und
1 Prise Salz

schaumig aufrühren. Dann
110 gr Mehl
1 Tl Backpulver
1 Ei und
50 gr griechischen Naturjoghurt

dazugeben und zu einem gleichmäßigen Teig verrühren.

Die Heidelbeeren waschen und ein paar besonders schöne für die Deko beiseite legen. Dann
60 gr Heidelbeeren vorsichtig unter den Teig rühren und ihn dann in die ausgebutterten Förmchen geben (Muffingröße). Der Teig reicht für etwa 6 Minigugl.




Wer mag, gibt noch etwas geriebene Tonkabohne dazu. Nicht jeder mag das, probiert mal.....ich finde, es geht ein wenig in die Marzipanrichtung und deshalb hab ichs jahrelang verschmäht, aber inzwischen......super! Die Dosis müsst ihr selbst bestimmen......in etwa so wie bei Muskat. Probiert einfach mal!




Die Gugl in dem auf 180 Grad vorgeheizten Ofen etwa 20 Minuten backen.

Wenn die Guglchen gut ausgekühlt sind etwas weiße Schokolade in der Mikrowelle schmelzen (Vorsichtig! Sie brennt schnell an!) und die Gugel mit einem hineingetauchten Löffel mit dünnen Fäden überziehen. Man kann die Schokolade auch in einen Küchenbeutel füllen und die Spitze miniklein abschneiden und so die Fäden über die Gugl ziehen......sucht es euch aus, wie ihrs macht!





Eigentlich kann man die Guglchen jetzt auch schon so vertilgen. Hm.....das ist durchaus dann auch so geschehen ;-D......und plötzlich waren es nur noch drei! Da kannste wirklich der Familie auf die Finger klopfen wie de willst...tssss.  Für alle die tapfer durchhalten und nicht schon direkt losfuttern hier aber noch ein top Upgradetip:

Sie schmecken NOCH BESSER mit einer Mascaponeblaubeercreme! Und die ist sowas von eierleicht mal eben so schnell zu zaubern.....ha! Einfach 6 Eßl Mascapone und 2 Eßl Blaubeermarmelade miteinander verrühren, fertig! Die Creme dann noch in eine Spritztüte füllen, die Gugl in der Mitte durchschneiden und die Creme einfüllen. Noch ein paar Spritzer Creme oben drauf und vor allem noch ein paar Blaubeeren oben drauf und schon siehts aus wie im allerfeinsten Caffee der Stadt. Kann man aber durchaus auch so essen.......äh ja.......für alle Mascaponefreunde und Spritzbeutelnichtbesitzer unter euch......G.A.R. K.E.I.N. P.R.O.B.L.E.M. 







So! Getreu meiner Devise "Wo ein Törtchen, da auch ein Teechen!" serviere ich euch heute auch noch einen ganz und gar nicht langweiligen Tee dazu.  Bin ja kein Kaffeetrinker...... pfui Spinne, da könnt ihr von mir keine Tips erwarten......aber beim Tee!.......da bin ich ständig auf der Suche nach schönen neuen Teesorten und Teegimmicks ;-D.......wobei........mir geht´s heute weniger um die Teesorten, als um die Gimmicks....hihi.





Die allerallerliebste Neuerung ist mein kleiner Teesieb-Roboter ;-DDD! Der ist ja wohl der Hammer, oder nicht? Ich liebeliebeliebe ihn <3! Den gibts auch als Äffchen und als Tiefseetaucher ;-D.......zum Piepen die Dinger!!!! Findet ihr nicht auch, dass solche Kleinigkeiten einfach irre gute Stimmung machen.......so im Kleinen meine ich! Ich könnt mich ja über sowas wochenlang freuen! Da sitzte z.B. an deiner Arbeit und es läuft grad nicht so prickelnd, du ärgerst dir grad nen Sack wegen irgendeinem Schrott und dann......zack!.....kommt der Minirobi vorbei und pustet dir ein Grinsen ins Gesicht. Wenigstens mal ganz kurz. Und das ist dann doch was ;-)!




Echt zum Quietschen find ich auch die Dinger hier:  Sex, Tea & RocknRoll-Teebeutel! Hahahaha.....da hängen die Rockstars so richtig in der Tasse ab, ist ja genau meins. Für meine Mutter hab ich die in der Royal-Tea-Variante gekauft......meine Ma ist ja 90 und findet die englische Königsfamilie cool.....in dem Jahrgang ist das völlig okay ;-D, da wußte man noch, was echte Werte sind! Heutzutage verehrt man M-U-S-I-K-E-R oder S-C-H-A-U-S-P-I-E-L-E-R oder sowas........prust, hahah, ;-D. Ja oder D-E-S-I-G-N-E-R! Denn die Teebeutel gibt es auch in der "Pret a Portea"-Ausführung.....hihi....Vivienne Westwood, Yves Saint Laurent, Gaultier, die Schiffer und Naomi zum in der Tasse versenken......kicher......!

Genial und leider nicht per Foto anwesend (eh hallo.......ich kann ja nicht immer alles kaufen!),  ist auch dieses Uboot ;-D! Yellow Submarine......vielleicht für einen Beatlesfan oder so??? Ich nehm heute aber auch echt jeden Jahrgang und Style mit, was?





Miniguglförmchen HIER
Roboter von HIER (leider nicht im Onlineshop)
Popstarteebeutel HIER
Uboot HIER


Einkaufsliste:

Menge für etwa 6 Minigugl:

100 gr Heidelbeeren

1 Biozitrone
60 gr Butter
60 gr Puderzucker 
1 Ei
1 Msp gemahlene Vanille
Prise Salz
50 gr griechischer Naturjoghurt
110 gr Mehl
1 Tl Backpulver

etwas Butter zum Ausfetten der Förmchen

100 g weiße Kouvertüre für die Deko


Blaubeermascapone:

6 Essl Mascapone
4 Eßl Blaubeermarmelade
2 El grichischer Naturjoghurt





Montag, 19. Januar 2015

Visit Siena !..........oder wie Herr Ü uns mit seinem unglaublichen Trick quasi mitten ins berühmte Pferderennen mitten auf der Piazza beamte!

Hullala......am WE fiel mir ein, dass ich euch ja doch noch von Siena erzählen wollte! Machen wir eine kleinen Spaziergang zusammen? Na dann kommt mal mit, denn hier gibt es so viele schöne Dinge zu sehen!

Siena ist neben Florenz eine der schönsten Städte der Toscana und die historische Altstadt gehört seit 1995 sogar zum UNESCO-Welterbe. Das will ja auf jeden Fall mal was heißen und klingt schwer nach kleinen, alten, verwinkelten Gässchen wie wir sie so lieben und ist auch wirklich so! Das Mittelalter ist für mich dort immer superpresent und die Stadt ist für entsprechende Filme bestimmt eine tolle Kulisse. Mindestens so wie Volterra! Als wir vor ein paar Jahren, als die Jungs noch viiiiiel kleiner waren, einmal in Siena waren, gerieten wir mit den Kindern so richtig in einen Mittelalterritterzauberergeheimnissvollrausch und flüsterten uns eine tolle Gänsehautgeschichte nach der anderen in die begeisterten Öhrchen. Da geht einem dann aber auch die Fantasie durch, meine Fresse Güte! Ein jähes Ende fand unsere Mittelalterfreude damals, als wir naiv wie wir waren, bequatscht von einer fürchterlich zutraulichen und extrem redseeligen Italienerin, die glaubte uns mit dem Tip etwas Gutes zu tun, im Museo della Tortura , dem Foltermuseum direkt an der Piazza del Campo landeten. Die Italiener haben da glaub ich so ne blutrünstige Macke......ich kenne inzwischen einige toscanische Städte, in denen es so ein Museum gibt......sogar im fuzzeligen Volterra! Wer also irgendwie etwas zarter besaitet ist.........so in etwa wie wir, mit mindestens zwei Kleinkindern (und einem annährend größeren) damals.........und nicht den Rest des Tages angesichts der originalen Folterinstrumente und der detailverliebten und nicht gerade zimperlichen Gebrauchsanleitungen selbiger, einen echten Klotz in der Magengegend rumschleppen will.......ja, der macht nen Bogen um den Laden. Warum wir damals nicht einfach wieder aus dem Ding rausspaziert sind????? Keine Ahnung.......am Anfang wars irgendwie interessant und dann haben wir vor lauter Grusel wohl die Kontrolle verloren. Aber für irgendwas ist ja alles irgendwann mal gut und so haben wir seit diesem Besuch einen Familienrunninginsidergag mehr, denn sobald das Wort Siena fällt, fällt auch  MUSEO DELLA TORTURA.......und alle müssen grinsen.

Für alle die mit dem Auto kommen hier ein kleiner Tip: Fahrt Siena Ovest von der Autobahn ab und parkt am zwar kostenpflichtigen, aber super praktisch gelegenen Parkplatz Caterina-Fontebranda. Vom Parkplatz aus führen mehrere endlos lange Rolltreppen hinauf auf den Hügel auf dem Siena liegt und direkt zum Dom und der Piazza del Campo! Ihr seid also sofort mittendrin!





Hops, und da wären wir auch schon. Meine werten Leser und Leserinnen.....das ist die Piazza del Campo, der Ort, an dem seit dem Mittelalter zweimal im Jahr (2. Juli, 16. August) beim Palio di Siena zehn der 17 Bezirke Sienas im Pferderennen gegeneinander antreten.






Die Piazza ist ein wunderbarer Platz um einfach so herumzusitzen und Leute anzuschauen. Alle machen das! Entweder sitzt man im Caffee oder Restaurant oder einfach auf dem Boden auf den schön angewärmten Steinen und es ist überraschend egal wer wo sitzt. Da schlürft der Punk neben einem Herrn im Nadelstreifenanzug seinen Espresso im vornehmen Cafe´, Opi und Omi sitzen mit einem riesigen Gelato mitten auf der Piazza auf dem Boden und kichern und eine Gruppe pubertierender Mädels bändelt mit zwei hübschen Jungs an. Ich finde sowas so toll zu beobachten! 

Da grad Mittag war und die Jungs wie eigentlich immer Hunger auf Pizza hatten haben wir uns in eine Pizzeria gesetzt und die Herrn konnten zuschlagen. Eigentlich hätte ich mal eine Strichliste anfangen sollen, wieviele Pizzen sie in dem Urlaub vertilgt haben.......es waren uuunfassbar viele! 







Nach dem Mittagessen sind wir dann in den Seitengässchen der Piazza verschwunden, haben das Museo della Tortura nur kurz eines Blickes gewürdigt und einmal laut gelacht und sind dann die Haupteinkaufsstraßen, die Via die Citta´, Banchi die Sopra und die Via Montanini rauf- und runtergeschlendert. Soviele schöne Geschäftchen! Und wir waren fast in allen drin ;-D! Zur Beruhigung wurde zwischendurch an die Jungs ganzganz viel Eis gereicht. Bestechung ist alles, yeah ;-)!









Bei der Gelegenheit habe ich meine Liebe zu italienischen Eingangstüren entdeckt und grenzwertig viele davon abgeknipst. Bei der Familie hab ich ein leichtes Augenrollen nicht übersehen können. Ui. Aber da ist ja eine schöner als die andere! Könnt ich mir alle hier zuhause in meinen Palazzo einbauen lassen. Könnt ich ja sowas von!






Weiter gings dann zum Dom. Ein total hübsches, schickes Ding! Schwarzer und weißer Marmor! Und ich mag doch Streifen so gerne!
Na ja ich weiß, dass ihr mich jetzt alle für einen Kulturbanausen (Gotik, dochdoch, ich weiß das schon!) haltet, weil ich das jetzt so schreibe....Streifen!....aber für echte historische Details müsst ihr einfach in einem von diesen Führern blättern. Die haben das besser und vor allem wissentschaftlicher drauf als ich.....ich bin hier für die schrulligen Impressionen zuständig ;-D! Obwohl wenn ich jetzt so recht drüber nachdenke........ein Führer mit dem Titel "Frollein Ü erklärt die Gotik"........auch fein. Wahrscheinlich redet danach nie wieder jemand aus der Kunsthistorikerszene mit mir.




Der kleinste Ü lag uns geschlagene 3 Stunden mit der Bitte nach einer Pferderennenfahne in den Ohren. Unbedingt musste er eine haben. U.N.B.E.D.I.N.G.T. Nicht, dass wir nicht schon so eine hätten.......wir waren ja nicht das erste Mal in Siena. Hrzzzzz......nun gut. Wie wir dann in den diversen Fahnen der unterschiedlichen Contrade (Stadtbezirke) so herumwühlten und damit Probe wedelten, kam seitens des Herrn Ü der spontane, wahnwitzige und völlig unumsetzbare Wunsch auf, doch einmal selber am Pferderennen teilzunehmen. Also nicht auf dem Pferd (obwohl.....hm), sondern in der tosenden und jubelnden Zuschauermenge. Ich habe schon oft gehört, dass das ein einmaliges Erlebnis sein soll. Auch wenns nur 2 Minuten dauert! Aber der ganze Zirkus drumherum! Übergabe und Segnung des Pferdes, zweite, dritte, vierte Probe, Rambazambaparties all night long an den Tagen davor und danach. Na und James Bond war schließlich auch schon mal dabei (Quantum Trost???? War es Quantum Trost???).




Aber was will man machen. Es war weder 2. Juli noch 16. August und Pferde standen schon mal gar nicht irgendwo herum. Hm.

Manchmal ist es dann ja so, dass man sich die Dinge selber glaubt, wenn man sie sich nur lange genug einredet. Und da nun mal ums Verrecken keine Pferderennen stattfand, kam der eifrig Fotos knipsende Herr Ü auf die auf den ersten Blick fantastische, auf den zweiten Blick aber etwas spröde Idee, einfach einen der aushängenden Kalender abzufotografieren. "Verwackelt siehts eigentlich noch echter aus! Guck mal, da glaubste echt, wir standen auf der Rennstrecke! Oder erste Reihe mindestens!" Ja ist ja der Wahnsinn. Wenn ich das jetzt nicht im Post hier veröffentlichen würde, würde ich in 20 Jahren nicht mehr wissen, ob wir vielleicht nicht doch da waren und ich nicht einfach nur unter Alzheimer oder sowas Blödem leide. In dem Fall wär das ja fast gar nicht so schlecht oder ;-D? Also erinnert mich bitte nicht dran und den Post lese ich einfach nienienie wieder.





Dieses Foto unten ist dann aber echt. Echt Frollein Ü geknipst......vor Jahren, als wir zumindest zeittechnisch schon mal ziemlich nah dran waren am Pferderennen. Die Straßen sehen dann alle so aus! Geschmückt mit der Fahne des jeweiligen Contrada (Viertels).




Auf dem Nachhauseweg abends musste ich dann nochmal kurz bei Tiger rein. Ich liebe diesen Laden der wunderschönen Beklopptischkeiten und leiderleider gibts den ja hier in Deutschland nicht in meiner Nähe!

Die Becher da rechts im Bild.........alle MEINE!!!




Ja und huch.....da ist unser Spaziergang schon zu Ende. Ab durch die Mitte zurück nach Hause......äh also zu Basisstation nach Livorno Antignano. Demnächst dann mal mehr darüber, ja?



Dienstag, 13. Januar 2015

Marinierte Baconmöhren mit Vollkorn-Cashewreis

Nach all den Feiertagsschmauserein haben Herr Ü und ich jedes Jahr den brutalen Drang uns wieder vernünftig, gerne auch vollwertig zu ernähren und uns einen Vitaminoverkill zu geben.  Ich kaufe dann wie ferngesteuert Unmengen Gemüse und Obst, manchmal ohne recht nachzudenken, wofür ich es denn genau einsetzen will. Beim letzten Einkauf hatte ich mit elegantem Schwung mal eben so vier! Bund Möhren gekauft und zuhause dann entgeistert mit großen Augen auf meinen eigenen Einkauf gestarrt und mich gefragt, was ich mir denn dabei nun wieder gedacht habe. Okay Möhren gehen bei uns IMMER......aber 4 Bund??? Ich gebe zu.....manchmal sind meine Handlungen und Gedankengänge auch mir ein großes Rätsel. Nennt mich schusselig, aber ich vergesse gelegentlich schon mal, was ich denn hier oder da, hier konkret im Supermarkt, für eine fantastische Idee im Kopf hatte, die bis zuhause schon wieder in irgendwelchen Untiefen meiner Gehirnwindungen verschwunden oder im schlimmsten Fall, unter vielen anderen Ideen, die ich in der Zwischenzeit schon wieder hin- und hergewälzt habe, verschütt gegangen ist. Ich seh mich noch in der Gemüseabteilung stehen und begeistert mit den Fingern schnippen!.......aber was war es nur für eine Idee.....tssss ;-S?!

Zum Glück hab ich ausgebufftes Kerlchen aber Techniken entwickelt wieder Zugang zu meinem kreativen  Spontan-Ich (Ha! Das ist jetzt nicht mal eine geniale Umschreibung für meine Schusseligkeit, haha ;-)!) zu finden. Und gestern morgen als ich dann so zehenwackelnd mit meinem Tee in meiner Guten-Morgen-Schaumberg-Relaxing-Badewanne lag kam dann der Flashback. GENAU!!! Ich wollte marinierte Baconmöhren machen!!! Richtig!!! ;-) Mannomann bin ich ein Honk ;-D!

Bei den Möhren handelt es sich um ein Rezept, das ich schon mal HIER auf dem Blog verpostet habe, damals für den Grill. I love them! Ich sag ja gerne mal, dass ich hier auf dem Blog selber mein bester Kunde bin, aber das stimmt wirklich! Ich koche viel nach meinen eigenen Blogrezepten und ohne dieses virtuelle Ding hier, fühle ich mich inzwischen kochtechnisch schon fast einarmig. Der Wunsch der Familie nach Wiederholungen und dieses konfuse Hirn.......jajaja, euch schwant jetzt, warum ich damit angefangen habe diesen Blog zu schreiben. Kann ja nicht von morgens bis abends immer in der Badewanne rumliegen für diese Dingens......diese Flashbacks!?!?!?

Aber halt.......doch noch mal zurück zur Wanne: Als ich da so rumplanschte und diesen genialen Flashback hatte, da dachte ich urplötzlich, uhhhhh, das Allerallerbeste zu diesen Möhren wäre jetzt ein Vollkornreis mit Cashews! Jau! Das hätte ich schon morgens um 8 zwischen Blubberblasen und Flauschehandtuch zu mir nehmen können. Hmmmm.......hab ich dann aber doch nicht ;-D.




Ist klar, dass ihr für meine Möhrchen nur die leckersten, frischen Möhren nehmen dürft, die ihr bekommt, klar jetzt oder? Bitte nicht diese Dinger aus der Plastikschale die mich immer eher an die Trogfüllung in irgend so einem Pferdestall erinnern. Bei Möhren mit grün oben dran könnt ihr außerdem auch viel besser erkennen wie alt sie sind.........in diesen Plastikschalen sind die Möhren ja fast ewig haltbar und verkaufbar.






Zubereitung:

1. Die Möhren werden zuerst geschält, wobei ein grüner Zipfel drangelassen wird.......nur für die Optik!.....und dann in ein wenig kochendem Salzwasser bissfest gedünstet.

2. Während die Möhren etwas abkühlen die Marinade zubereiten. Dafür

2 Tl Meersalz
2 El Honig 
2 Tl fein abgeriebene Schale einer Bio-Mandarine
2 Tl dunkler Aceto balsamico

zu einer Creme verrühren.

3. Die Möhren in jeweils 1 Scheibe Frühstücksbacon einwickeln, bei Bedarf den Bacon mit einem Zahnstocher fixieren. Die Möhren in eine eingeölte Pfanne legen und mit der Marinade bestreichen. 




4. Ein Glas Vollkornbasmatireis mit 1 1/2 Glas Wasser in einem Topf zum kochen bringen und bei geschlossenem Deckel so lange leicht weiterköcheln lassen, bis der Reis das Wasser komplett aufgesogen hat und gar ist. Abgießen ist so nicht mehr nötig!

5. In einer Pfanne die in dünne Ringe geschnittenen Frühlingszwiebeln  in etwas Öl leicht braun anbraten. Parallel dazu die Baconmöhren in ihrer Pfanne rundherum anbräunen. Nicht wundern....... der Honig nimmt sehr schnell dunkle Farbe an. Die Möhren sind dann aber NICHT verbrannt.....das gehört so ;-)!




6. Die angerösteten Frühlingszwiebeln dann unter den fertig gar gezogenen Reis mischen, die Cashewkerne dazu geben und die Petersilie untermengen. Mit Salz (Vorsicht! Cashews sind schon gesalzen!) und Pfeffer abschmecken.




Und hops auf den Teller damit ;-D! Für die Vegetarier und sogar die Veganer unter euch: Das Gericht läßt sich super abwandeln! Die Vegetarier lassen einfach den Bacon weg und marinieren die Möhren so. Ja und die Veganer tauschen einfach auch noch den Honig gegen Ahornsirup aus und sind so auch mit dabei! Genial wieder das Frollein Ü, ne ;-)?




Einkaufsliste:

1 Bund frische Möhren, wer eine Badewanne hat, darf auch 4 kaufen 
(Grinsen ist hier an dieser Stelle VERBOTEN!)

Baconscheiben nach Anzahl der Möhren

Marinade:

2 Tl Meersalz
2 El Honig oder Ahornsirup
2 Tl fein abgeriebene Schale einer Biomandarine
2 Tl dunklen Aceto balsamico

Cashew-Reis:

1 Glas Basmati-Vollkornreis
1 Dose Cashewkerne geröstet und gesalzen
4 Stangen Frühlingszwiebeln
1/2 - 1 Hand voll frische Petersilie gehackt

Dienstag, 6. Januar 2015

Happy new year to everybody und die total Konfusion im Hause Ü

Hoppelala, da bin ich wieder und stolper hier nach zwei Wochen Blogabstinenz völlig wirr durch die Blogposttür!

Zuerst einmal die allerbesten Wünsche für euch von mir fürs neue Jahr 2015! Seid ihr auch alle gut reingerutscht, ja? Hattet ihr eine tolle, glückliche Zeit? Und habt ihr euch spannende Sachen für´s neue Jahr vorgenommen oder laßt ihr es einfach auf euch zurollen? Alles ist gut, Hauptsache ihr wollt es so wie es ist ;-)!

Hier bei mir geht es nach wie vor irgendwie herrlich wild drunter und drüber. Wir haben ja noch vor Weihnachten (ich berichtete ja schon, aber wie bekloppt muss man eigentlich sein???) mit unserem halben Umzug begonnen. Großer Sohn runter in den Keller, mittlerer Sohn ins Exzimmer vom Großen, unser Arbeitszimmer ins Exzimmer vom mittleren Sohn......ach ja und der kleinste Sohn wollte dann auch nicht leer ausgehen und beantragte ebenfalls ein Möbelumrück- und Zimmeraufrüschaktion, dankenswerter Weise ohne Anstrich. Alles über 2 Etagen, mit komplettem Möbelauseinandergeschraube und dem leider notwendigen Farbrollenschwinger. Ach und wo Herr Ü schon mal den Roller in der Hand hatte, hat er etwas unfreiwillig ( "......da war ein Fleck......naja.....das sieht man ja sonst.....jetzt muss ich alles streichen!" OMG!!!) auch direkt noch das ganze Treppenhaus angestrichen. Am 23. und 24. bis nachmittags. Tsss. Weihnachten zwischen Farbeimern, Abdeckfolie und dem Werkzeugkasten (Hey! Im Wohnzimmer war doch gar nix!). Aber soll ich euch was sagen........es war trotzdem total schön, wir hatten die spaßigste Bescherung seit Jahren, aßen den leckersten Hasenrücken everevereverever und hatten einfach einen wunderschönen Abend......... wenn auch eher etwas....äh.....speziell. Man muss einfach immer flexibel bleiben........auch im Alter, ne ;-D? Und ich sags euch.......hält voll gelenkig im engen Abendkleid und hohen Schuhen über auseinander geschraubte Möbel zu hopsen. Alles eine Frage der Perspektive.




Bekloppter Weise, haben wir es uns trotzdem nicht nehmen lassen, auch noch den 90igsten Geburtstag meiner wunderbaren Mutter ( ihr rechnet jetzt....hahaha...wie alt ist die Olle eigentlich????...;-DDD hihihihi......ich bin ein SUUUUPERSPÄTES KIND! Ich war die Füüünfte!) ganz groß auf einem Schloss zu feiern und auch noch für ein paar Tage wild durch die Weltgeschichte zu fahren. So nebenbei haben wir dann auch noch Hannover mit Profifeuerwerk halb in die Luft gesprengt......jaja, so ist das, wenn der liebe Martin eine coole neue Adresse für Knallzeugs ausfindig macht und die komplette Jungensmannschaft quasi in einen kollektiven Böllerrausch gerät. Ich muss sagen......mir ist beim ersten Anblick der Kisten doch ein wenig die Luft und Spucke weggeblieben. Ui. But we survived ;-)!




Naja....so einigermaßen hab ichs hier jetzt wieder im Griff.......ich muss nur noch gefühlte 243647 Bilder neu aufhängen, Kisten um und ausräumen, Wäsche waschen und putzen als gäbs kein Morgen ;-(...taha!....a lach ich doch drüber ;-S. Seht´s mir deshalb nach, dass der Post einwenig DÜNN ausfällt.....also so kulinarisch und inspirationmäßig! Dafür kann ich euch dann bald unser neues Palettenbett zeigen und warum ich morgens jetzt immer ein Lächeln im Gesicht habe, wenn ich in meinen Kleiderschank spaziere. Jahaaaa ;-)! Na und so ein paar andere Ideen hab ich auch noch.....bleibt gespannt! 2015 wird ein tolles Jahr für uns alle!!! Jipppeeeee ;-)!!!

Montag, 22. Dezember 2014

Eine Schoko-Christmas-Pavlova, warum ich jetzt weiß, dass man Timberlandboots in der Waschmaschiene waschen kann und ein klitzekleiner, riesengroßer Jubel ;-)!

Ich freu mich dieses Jahr wie Bolle auf Weihnachten ;-) und laufe schon seit Wochen leicht wippend dusselig grinsend durch die Gegend........weiß keiner, warum mich es dieses Jahr so erwischt hat. Trallala ;-) Na und deshalb bin ich auch total stressresistent.......auch wenn es Erfahrungen gibt, die jetzt so direkt nicht hätten sein müssen. NEIN.

Eine ist zum Beispiel die, mittem im Winter bei 0 Grad auf der Garageneinfahrt zu stehen und die Folgen eines den großen Junior ereilten Migräneodermagendarmoderwasweißichwasanfalls (uff....zumindest nochmal grade aus dem Auto geschafft!) mit dem Gartenschlauch vom Pflaster in die Büsche zu spritzen und festzustellen, dass das Ganze friert. Alles natürlich mit einem Ekelkloß in Hals und Magen aber irgendwie auch grinsend, weil fürchterlich skurril lustig und im Angesicht der mitleidig schauenden und einem ein herzerfrischendes "Na geht´s jetzt wieder?" zuwerfenden Nachbarschaft ("Wir haben auch Fieber!" Hey...da sind wir ja fast ein Team ;-D!).

Oder mit entsetzensgeweiteten Augen aus viel zu großer Entfernung (um noch hinspringen zu können) Zeuge zu werden, wie der große! Sohn sich volle Granate in die.........nein! Kein Witz und Loriot hätte seine liebe Freude an dieser Szene!......in die 100 Jahre alte und liebevoll vom kleinen Bruder unterm Weihnachtsbaum aufgebaute Krippe übergibt.  Mittenrein! Und ich dachte sowas machen nur ......äh.....Kleinkinder????? Josef sah danach aus wie nach einem Alienangriff.  Zum Glück sind die Figuren voll spültauglich.

Ach und wo wir dann schon beim Thema spültauglich wären......wobei das jetzt schon zu den harmloseren und eher genialen Erfahrungen gehört: Wußtet ihr schon, dass man diese dicken Timberlandlederboots in der Waschmaschine waschen kann? NE? Ich auch nicht, aber dann jetzt! Hab ich große Augen gemacht, als ich die Waschmaschine nach dem Grundreingungsgang der beim Garageneinfahrtzwischenfall etwas in Mitleidenschaft gezogenen Kleidungsstücke wieder öffnete und mir ein paar klitzkleine Timberlandboots Größe 44 entgegenplumpsten (damit ist das Ding eigentlich voll!). Huch? Auf die Frage an den Sohn, warum er denn um Himmels Willen seine Schuhe mit in die Waschmaschiene gesteckt hätte, kam nur die selber fassungslose Antwort "Ich glaube ich war nicht ganz bei mir!". Ähja. Und so wissen wir nun: Die Dinger sehen nach dem Wollwaschgang wieder aus wie neu ;-)! Hey! Eine voll positive Erfahrung ;-D! Na aber ist ja auch Weihnachten ;-)!

Schlußendlich braucht keine Mensch die Erfahrung eines Umzugs GENAU AN WEIHNACHTEN. Der große Sohn möchte aber unbedingt in unser Büro in den Keller ziehen (Fell the Freedom ;-D), der mittlere Sohn ins Exzimmer vom großen Sohn na und unser Büro muss ja auch wieder irgendwohin.........also dann ins Exzimmer vom mittleren Sohn. Ihr könnt mir noch folgen? Alles natürlich über zwei Etagen inclusive Anstreichen und dem Auf- und Abbau diverstester Großmöbel. Klingt nicht nur nach nem Sack Arbeit.......NEIN ;-D!......isses auch ;-D, yeah! Und das alles seit gestern. Wir befinden uns also mitten im Umzug.  Macht aber nix,  denn wie war das? Ich bin doch gerade total stressresistent ;-)! Locker schütteln und los, die Krippe ist eh vollgeko.........  äh wieder absolut makellos.  Falls ich also um Weihnachten/Sylvester rum etwas in der Versenkung verschwinde....jahaaaaha, ich wär dann im Keller.

Bevor ich aber zwischen Kartons, Farbeimern und im totalen Weihnachtumzugschaos verschwinde, möchte ich euch hier noch meinen eigenen Geburtstagskuchen zeigen. Ha. Ja. Meine lieben Instagramer haben es schon vor ein paar Tagen mitbekommen, jippeee, ich hatte Geburtstag.
Ich hatte mir von mir selbst eine Christmas- Pavlova gewünscht ;-)! Wollte ich immer schon mal ausprobieren! Warum soll man sich nicht auch mal selbst Wünsche erfüllen? Für den Rest haben dann die Familie und die Freunde gesorgt! An dieser Stelle noch mal Kusshändchen an euch alle ;-)! Ihr habt mir so einen schönen Tag bereitet.......love you all <3!




Zuerst mal ein kleiner Überblick, was alles auf dem Törtchen drauf ist. Und nur so als klitzekleiner Tip vielleicht noch für die Tage: Ihr könnt die Pavlova auch in mini , also Schokokußgroß machen na und ist die dann nicht perfekt und sogar ein bisschen edel als Weihnachtsdessert? Wie jetzt, ihr habt schon was anderes geplant? Naja....ihr seid doch meine Leser und wenn meine Beklopptheit nur ein ganz mini bisschen über die Jahre auf euch abgefärbt hat, dann lacht ihr jetzt laut auf, schmeißt die Planung über den Haufen und macht Minipavlova ;-). Das Ding ist einfach zu gut!

Voll gefährlich für planende Charaktere vor den Feiertagen noch meinen Blog zu lesen.




Zubereitung: 

1. Zuerst macht ihr den Baiser. Dafür 5 Eiweiß mit einer Pr Salz sehr steif aufschlagen. 

2. Dann in einer Schüssel

225 gr Puderzucker
1 Msp gemahlene Vanille
4 Eßl Kakao
2 Tl Speisestärke

miteinander vermischen und portionweise in das Eiweiß einschlagen, dass eine steife formbare Masse entsteht. Keine Sorge, das kann etwas dauern! Weiterschlagen!

Den Backofen auf 175 Grad vorheizen.

3. Nun die Eiweißmasse kreisförmig auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben und mit einem Tortenspachtel in Form rüschen wie unten. In der Mitte eine Vertiefung lassen, dann hält die Sahne später besser. Wer Minipavlovas macht, macht einfach kleinere Kreise formen! Klein dick und hoch sieht dabei am besten aus! 

4. Den Ofen dann auf 100 Grad herunterschalten und die Pavlova auf dem Blech hineingeben. Meine Pavlova war 3 Stunden im Ofen. Das ist wichtig, damit sie gut austrocknet und der Baiser nicht später reißt beim Auskühlen. Wenn ihr kleine Pavlovas macht, sollten die mindestens 1 Stunde im Ofen bleiben. Nach der Backzeit den Ofen ausschalten, die Pavlovas aber im Ofen belassen und einen Holzlöffel in einen Spalt der Ofentür klemmen, damit die Feuchtigkeit aus dem Ofen heraus kann. Den Baiser könnt ihr super einen Tag vor seinem Einsatz zubereiten!




5. Für die Auflage 500 ml Sahne mit etwas Zucker, gemahlener Vanille und Zimt nach Geschmack steif aufschlagen und 10 kleingehackte Rocher vorsichtig darunterheben. Die Sahne auf dem Baiserboden hübsch arrangieren.




6. Nun die Kerne aus dem Granatapfel lösen. Das geht wenn man weiß wie, ohne viel Sauerrei. Der Trick ist den Granatapfel zunächst in kleinere Stücke, z.B. Viertel zu zerteilen und dann die einzelnen Stücke einfach von innen nach außen zu stülpen, dabei fallen die Kerne fast heraus, bzw. lassen sich leicht mit den Fingern herausschälen.

Die Granatapfelkerne, Physalis, Zebraröllchen und wiederum ein paar gehackte und ein paar halbierte Rocher auf der Sahne verteilen und sofort servieren







Booohoooo.......und dann......ich fass es nicht, mir ist letzte Woche eingefallen, dass ich euch ja noch gar nicht von meinem großen  Jubel erzählt. Wie konnte ich das nur verdrängen??? Lags an den Weihnachtssausen? Hab ich zuviel "Last Christmas" gehört? Hm. Ich weiß es wirklich nicht. Na dann aber jetzt:

LEUTE! ICH BIN DER ZEITUNG ;-DDDDDD!!!!! Juchz und Jippijeah!!!

Hubert Burda hat ne neue Zeitschrift rausgebracht! "I like Blogs" heißt sie und ist ausschließlich mit den allerbesten Blogeinträgen wunderschöner Blogs gefüllt. Ich bin mit meinem wunderbaren Weihnachtsbaum to go drin, wisst ihr noch?

Wofür soll ich da jetzt Geld für ausgeben, wenn ich Blogs doch auch einfach im Netz lesen kann fragt ihr euch?

Hm.....also zum einen ists einfach die Haptik, die so ne Zeitschrift nun mal hat. Auch wenns mir wahrscheinlich keiner glaubt und alle denken, dass ich bestimmt doch ein dickbebrillter PCnerd bin, aber ich lese waaahnsinnig gerne Bücher, Zeitungen und Zeitschriften. Ich mags, dass man da was in der Hand hat......schönes Papier, Bilder kommen da ganz anders raus, in den Seiten blättern ist einfach ne tolle Sache und geht im Netz nicht. Oder zumindest nicht so. Naja und ein Riiiieeesenargument für mich ist, dass eine ins Badewasser gefallene Zeitung oder Buch nur einen Bruchteil von einem ins Wasser gefallenen PC oder Handy kosten ( Ja. Ich lese soooooo gerne in der Badewanne ;-D. Mit nem Tee oder so auf der Wannenkante.) Ich muss euch nicht sagen wie oft das schon um Haaresbreite passiert ist und wie oft ich schon kurz vor dem Herzinfarkt war.

Zum anderen ist es einfach die Auswahl der Blogs, die interessant ist. Irgendwie dreht man sich ja doch immer im Kreis seiner Liebsten und bekommt manch einen tollen Blog gar nicht mehr mit. Es sind so viele! Na und mal ne neue Auswahl vor die Nase gehalten zu bekommen ists mir echt wert die Zeitung zu kaufen.

Macht euch einfach selber mal ein Bild und schaut sie euch an. Ich finde die 4,80 €sind gut angelegt.





So und nun liebe Leutchen, werte Leser......meine Allerliebsten!....... nicht zu vergessen zum absoluten Schluss:


Die allerallerbesten Weihnachtswünsche vom Frolleinsche, also von mir! Ich wünsch euch die tollsten Tage mit den nettesten Menschen ever, eine große Knallerei an Sylvester, superviel gute Laune und ein großes, glückliches Herz! Ich hab euch alle schrecklich lieb und ihr seid die besten Leser auf diesem Planeten! Auf ein tolles Jahr 2015! Ich bin so glücklich, dass ich für euch schreiben darf <3!



Einkaufsliste:

Baiser:

5 Eiweiß
1 Pr Salz
225 gr Puderzucker
2 Tl Speisestärke
1 Msp gemahlene Vanille
4 Eßl Kakao

Rochersahne:

500 ml Schlagsahne
10 Rocher
Auflage:

1/2 Granatapfel
10 Physalis
Zebraröllchen
5-10 Rocher